ZaZen

ZaZen

 

Zen ist ein spiritueller Weg, der ursprünglich aus dem Buddhismus kommt, aber an keine   Religion gebunden ist. Durch die Übung des Loslassens aller Gedanken und Vorstellungen beim Sitzen in der Stille  (Zazen) gilt es, unser Wahres Selbst zu erfahren. Ziel ist es, das Leben im Alltag in und aus dieser Erfahrung zu gestalten.

Zazen ( Sitzen in Stille )
Wird Zazen direkt
übersetzt, bedeutet es „Sitzen (Za) im ausgeglichenen Zustand von Körper und Geist (Zen)“ oder auch „Sitzen (Za) in (der) Wirklichkeit/Wahrheit (Zen)“.
Zazen praktizieren bedeutet, sich aufrecht in der richtigen Körperhaltung auf ein Kissen zu setzen, alle Gedanken und Gefühle loszulassen und einfach nur zu sitzen. Durch die senkrechte Körperhaltung und die tiefe   Atmung kommt unser Autonomes Nervensystem in sein natürliches Gleichgewicht, Körper und Geist werden eins, und wir verwirklichen direkt die Wirklichkeit jenseits unserer   Gedanken und Gefühle.

Zazen ist das wahre Tor zur schlichten Wirklichkeit so wie sie ist – ohne Färbungen und Verzerrungen durch unsere Gedanken, Gefühle, Hoffnungen, Ängste etc.  Es handelt sich dabei jedoch nicht um einen speziellen, entrückten, „spirituellen“ Geisteszustand. Wir gehen vielmehr einfach einen Schritt zurück – vor alle „Zustände“.

Ablauf des Abends:

  • Sitzen in der Stille

  • Meditatives Gehen

  • Sitzen in der Stille

  • Meditatives Gehen

  • Austausch

„Es ist nicht leicht, das Glück in sich selbst zu finden,
doch es ist unmöglich, es anderswo zu finden.“    
(Orientalische Weisheit)

  •  Mittwoch – immer im Dezember

  •  20.00 – 21.30 Uhr

  •  Kath. Kindergarten, Pastor-Kollmann-Str. 2, 66583 Spiesen-Elv.

  •  Markus Schreiner